Partner
Für sehepunkte rezensieren
Alle in den sehepunkten publizierten Besprechungen werden grundsätzlich durch die Redaktion vergeben.

Falls Sie selbst für die sehepunkte rezensieren möchten, melden Sie sich - mit möglichst genauer Angabe Ihrer Arbeits- / Interessensgebiete - bitte hier an.
Nächste Ausgabe
Die nächste Ausgabe erscheint am
15. Juni 2011

sehepunkte 11 (2011), Nr. 5

Liebe Leserinnen und Leser,

in der heutigen Ausgabe der sehepunkte dürfen wir Sie besonders auf einen umfangreichen Artikel in unserem FORUM hinweisen. Wolfram Siemann (München) stellt hier in einer Sammelrezension insgesamt fünf Teilbände der Reihe "Die Habsburgermonarchie 1848-1918" vor. Am Ende seines Beitrags "wünscht" sich der Rezensent (in Analogie zu den vorgestellten Bänden) für das "lange 19. Jahrhundert" eine Studie, die "die Geschichte der deutschen Einzelstaaten synchron mit der Darstellung des staatsnationalen Oberbaus im Transfer mit den angrenzenden Nachbarn verschränkt", und stellt fest: "Man muss 'Deutschland' deshalb nicht als Vielvölkerstaat betrachten und behandeln - es reicht, die konfliktreiche Spannung zwischen zentrifugalen und integrativen Tendenzen, zwischen föderativen Elementen und Nationalstaat in einer historischen Gesamtschau zu meistern."

Der pointierte Beitrag ist uns willkommener Anlass, wieder einmal an unsere Kommentarfunktion zu erinnern. Sie erreichen diese über einen Link in der Navigationsspalte links neben jeder einzelnen Rezension. Vor der Veröffentlichung wird jeder Kommentar durch die Redaktion geprüft. Anonyme oder persönlich beleidigende Beiträge werden grundsätzlich nicht publiziert. Die sehepunkte geben den Rezensentinnen/Rezensenten stets die Möglichkeit, unmittelbar auf die einzelnen Kommentare zu antworten. Kommentar und Replik werden gemeinsam in der nächstmöglichen Ausgabe unseres Journals in der Rubrik 'Briefe an die Redaktion' publiziert. Die Texte werden auch zusätzlich unmittelbar unter der entsprechenden Rezension verlinkt. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese neuen technischen Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Diskussion mit Gewinn nutzen würden.

Eine interessante Lektüre wünschen
Andreas Fahrmeir / Gudrun Gersmann / Peter Helmberger / Hubertus Kohle / Mischa Meier / Matthias Schnettger / Claudia Zey

Inhalt

FORUM

Habsburg, Deutschland und Mitteleuropa im "langen neunzehnten Jahrhundert"

Epochenübergreifend

Theorie / Methode / Didaktik

Altertum

Mittelalter

Frühe Neuzeit

19. Jahrhundert

Zeitgeschichte

Kunstgeschichte