Geschenktipps zu Weihnachten

Heinz Duchhardt, Mainz


Brigitte Hamann, Hitlers Edeljude. Das Leben des Armenarztes Eduard Bloch, M├╝nchen/Z├╝rich: Piper 2008, 512 S., EUR 24,90.

Die faszinierende Geschichte eines Linzer Armenarztes, der Hitlers Mutter bei ihrem Sterben begleitete und daf├╝r bis zu seiner Emigration 1940 die nachhaltige - paradoxe und "systemwidrige" - Protektion Hitlers genoss. Das - reich illustrierte - Buch gewinnt seinen besonderen Reiz nicht nur aus der Erz├Ąhlkunst der im Biographischen bew├Ąhrten Wiener Historikerin, sondern auch aus den puzzleartig zusammengesetzten verschiedenen ├ťberlieferungsstr├Ąngen mit Einschluss der oral history. Es wirft ein selten gesehenes Licht auf das 'Dritte Reich' und veranschaulicht die Probleme, die sich j├╝dischen Emigranten in der Neuen Welt auftaten. Das Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis ist bei alledem optimal.


Barbara Stollberg-Rilinger, Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches, M├╝nchen: Beck 2008, 439 S., EUR 38,00.

Die eindrucksvolle Analyse der fr├╝hneuzeitlichen Formensprache, ohne die ein politisches System der Vormoderne schlechterdings nicht "funktionieren" konnte. In konsequenter Umsetzung eines modernen kulturalistischen Ansatzes und eines Zugriffs, der nach den Formen der politischen Kultur fragt, werden die symbolisch-rituellen ├Ąu├čeren Formen - die hoch emotionalisierten und emotionalisierenden Symbole, die bedeutungsvollen Gesten, die ├Âffentlichen Rituale - auf ihre verfassungsrechtliche Relevanz hin abgeklopft und damit die traditionelle Verfassungsgeschichte grundlegend erweitert. Ein Lesevergn├╝gen!


Arnold Esch, Landschaften der Fr├╝hrenaissance. Ein Ausflug mit Pius II., M├╝nchen: Beck 2008, 128 S., EUR 14,00.

Zwei Essays des fr├╝heren Direktors des DHI Rom, dessen gro├če Erz├Ąhlkunst schon hinl├Ąnglich bekannt ist. In beiden geht es um die Landschaftswahrnehmung des gro├čen Renaissancepapstes Pius II., eines veritablen "Sinnenmenschen", und um sein stark an der Natur orientiertes Lebensgef├╝hl, das auch die Affinit├Ąt zu den von der Natur versteckten antiken Ruinen einschloss. Nicht zuf├Ąllig haben die ersten Rezensenten von den meisterhaften Miniaturen Eschs geschw├Ąrmt, eines Autors, der die Verbindung narrativer Freude mit strenger Ausrichtung an den Quellen und faszinierendem R├╝ckgriff auf Bildquellen wie kaum ein zweiter lebender Historiker beherrscht.