Partner
Für sehepunkte rezensieren
Alle in den sehepunkten publizierten Besprechungen werden grundsätzlich durch die Redaktion vergeben.

Falls Sie selbst für die sehepunkte rezensieren möchten, melden Sie sich - mit möglichst genauer Angabe Ihrer Arbeits- / Interessensgebiete - bitte hier an.
Nächste Ausgabe
Die nächste Ausgabe erscheint am
15. März 2010

sehepunkte 10 (2010), Nr. 2

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Monat möchten wir Ihr besonderes Augenmerk auf eine technische Neuerung unseres Journals lenken: Seit einiger Zeit werden von der Verwertungsgesellschaft WORT auch für im Internet veröffentlichte Texte Tantiemen an die Autorinnen und Autoren ausgeschüttet. Dies gilt somit auch für die in den sehepunkten veröffentlichten Rezensionen. Das Internet hat sich damit auch in diesem Aspekt als gleichberechtigter Publikationsort neben gedruckten Fachzeitschriften etabliert.

Das Anmeldeverfahren wird in zwei Stufen (getrennt für die publizierende Einrichtung und den Autor/die Autorin) durchgeführt:
Die sehepunkte unterstützen die Teilnahme der Rezensentinnen und Rezensenten am Verfahren der VG WORT, indem für alle ab Februar 2010 veröffentlichten Rezensionen automatisch bei der VG WORT sogenannte "Zählpixel" angefordert und in die Rezensionen eingebaut werden. Zudem wird jede Rezension bei der VG WORT gemeldet. Die Rezensentinnen und Rezensenten werden nach der Veröffentlichung der jeweiligen Rezension per E-Mail über die Teilnahme ihrer Rezension am Zählverfahren der VG Wort benachrichtigt. Dies geschieht in der Regel wenige Tage nach der Veröffentlichung.

Für ältere Beiträge werden die Zählpixel schrittweise nachträglich beantragt und eingebaut sowie die Meldung durchgeführt. Die Rezensentinnen und Rezensenten werden nach dem Einbau benachrichtigt. Wann genau eine bestimmte Rezension nachträglich gemeldet wird, hängt von der technischen Umsetzung ab. Wir hoffen, innerhalb kurzer Zeit alle - rund 7000 - älteren Rezensionen nachträglich bei der VG WORT gemeldet zu haben und bitten Sie daher, von diesbezüglichen Anfragen vorerst Abstand zu nehmen.

In der E-Mail-Benachrichtigung wird der Rezensentin/dem Rezensenten die "private ID" der Rezension mitgeteilt. Mit dieser ist es ihr/ihm möglich, sich gegenüber der VG WORT als Autorin/Autor der Rezension auszuweisen und sich als Autorin/Autor einer gemeldeten Rezension zu registrieren. Dies ist unbedingt nötig, um später bei der Ausschüttung berücksichtigt zu werden. Weitere Informationen haben wir für Sie auf einer speziellen Seite zusammengestellt.

Eine interessante Lektüre unserer Februar-Ausgabe wünschen
Andreas Fahrmeir / Gudrun Gersmann / Peter Helmberger / Hubertus Kohle / Mischa Meier / Matthias Schnettger / Claudia Zey

Inhalt

Epochenübergreifend

Altertum

Mittelalter

Frühe Neuzeit

19. Jahrhundert

Zeitgeschichte

Kunstgeschichte